Nationaler Lesewettbewerb 2013


Sieben Mal hat sich der Räuberhauptmann Mathis aus Astrid Lindgrens Buch „Ronja Räubertochter“ über die Geburt seiner Tochter freuen dürfen. Ebenso oft wurde der Prinz aus der Geschichte von Paul Maar losgeschickt, um die verbotene Tür zu durchschreiten und die verwunschene Prinzessin zu erobern – jeweils sieben Mal mit einer anderen Stimme und Betonung.

Beim nationalen Lesewettbewerb der Deutschen Schulen Ägyptens am 25.03.2013 versammelten sich 14 aufgeregte junge Vorleser und warteten geduldig darauf, dass sie endlich an die Reihe kämen. Auf sie wartete in der freundlichen Atmosphäre des Musikzimmers in der Deutschen Schule der Borromäerinnen eine Jury zusammengesetzt aus Vertretern der Deutschen Botschaft, des Goethe-Instituts, des DAADs, der GUC und einer Ehemaligen der DSB. Die Jury staunte nicht schlecht, als sie die Teilnehmer lesen hörte – so ein hohes Niveau hatten sie nicht erwartet!

Zunächst stellten sich die Teilnehmer nacheinander kurz vor, fassten den Inhalt ihres Buches zusammen, welches sie selbst ausgewählt und vorbereitet hatten und lasen eine typische Textstelle daraus vor. Das Publikum lauschte gebannt, so abwechslungsreich betont und fesselnd lasen die Jugendlichen vor. Nach dieser ersten Runde durften sich alle am Buffet bedienen, um die knurrenden Mägen zu stillen, kurz verschnaufen und die Nervosität für ein Stündchen vergessen.

Die zweite Runde sollte nun alles entscheiden: Hier galt es, einen unbekannten Text möglichst fehlerfrei und stimmungsvoll vorzulesen. Gar nicht so leicht, schleichen sich dann doch immer wieder unbekannte Wörter ein, stehen die Sätze plötzlich anders da, als man erwartet hätte oder erschließt sich nicht sofort der Sinn. Zuerst wurden alle Vorleser der Kategorie Deutsch als Fremdsprache vor die Tür geschickt – sie lasen nacheinander dieselbe Textstelle aus „Ronja Räubertochter“ vor. Anschließend kamen die Muttersprachler an die Reihe und lasen ein Märchen von Paul Maar vor, das es ganz schön ins sich hatte.

Wie groß war da die Freude, als bekanntgegeben wurde, dass sich die zwei Schüler der ESK bis ganz an die Spitze durchsetzen konnten. Mariam Alaa (Klasse 7b) las sich auf den 2. Platz und Karim Abdelkader (ebenfalls Klasse 7b) schaffte es auf den 3. Platz.

Wir sind sehr stolz auf euch beide und hoffen, dass ihr auch in Zukunft eure Freude am (Vor-)Lesen behalten werdet! 



zurück zur Übersicht


▲ nach oben