Die drei Prüfungen


Es gab einmal einen Prinz, der hieß John. John wohnte bei seinem Vater König Richard und seiner Mutter Königin Amalia. Er war ein mutiger Prinz. John wollte heiraten, aber leider hat er nie die richtige Prinzessin gefunden.

Als der Prinz eines Tages mit seinem Pferd in die Stadt ritt, sah er, wie drei Männer die Tochter von König Rex entführten. Sie hieß Jessy. Jessy war bewusstlos. Sie war eine sehr hübsche Prinzessin und John mochte sie. Er ritt den drei Männern unbemerkt hinterher. Als sie an einem Schloss stoppten und die Männer Jessy hineinbrachten, bestimmte John: „Ich muss wissen, was sie drinnen mit Jessy vorhaben!“ Er ließ sein Pferd vor dem Schloss stehen und ging hinterher.

Dort sah er, wie die Prinzessin vor den Thron der bösen Königin Missi gebracht wurde. „Du wirst meinen Sohn, Prinz Gilli, heiraten, egal ob du es willst oder nicht!“, schrie die Königin Jessy an. Da sprang John auf und sagte: „Jessy wird Gilli nicht heiraten, weil sie mich heiraten wird, nämlich morgen und niemand wird uns davon abhalten!“ „Wenn du Jessy heiraten willst, dann musst du die drei Prüfungen überstehen und wenn du das nicht schaffst, wirst du Jessy nie wiedersehen“, sagte die Königin und zauberte John weg.
Er befand sich in einem komischen Wald und wusste nicht, was er machen sollte. Er marschierte durch den Wald, bis er sah, dass an einem Baum eine Mütze hing. Er nahm sie, setzte sie auf und hoffte, dass sie ihm helfen würde.

Nach einer Weile sah er einen Löwen. Er hatte Angst, aber er dachte an Jessy und warf die Mütze nach dem Löwen. Er sah, wie die Mütze sich ganz schnell drehte und als sie den Löwen traf, flog er weg. John dachte: „Das ist eine Zaubermütze, die wird mir behilflich sein!“

Er ging weiter, bis er eine Katze auf einem Baum sah. John wollte zu ihr hochklettern, aber dann dachte er, das wäre wieder eine Prüfung und warf die Mütze nach der Katze. Sie flog weg und die Mütze kam zu ihm zurück. Er ging weiter und dachte sich, dass die letzte Prüfung schwer würde.

Er ging weiter und sah einen Spiegel, in dem Jessy zu sehen Hinter diesem Tor war das Schloss der bösen Königin Missi zu sehen. Sie wollte Jessy gerade zu ihrem Sohn bringen, doch da rannte John zu Königin Missi und nahm ihr Jessy weg. „Ich habe bestanden und ich werde Jessy jetzt mitnehmen!“, sagte John.

Er brachte Jessy zurück zu ihren Eltern und die sagten zu ihm: „Wir danken dir sehr, Prinz John! Du hast unsere einzige Tochter gerettet. Als Belohnung darfst du morgen unsere Tochter heiraten, falls du möchtest.“
John war einverstanden und sie heirateten und bekamen zwei Kinder. Sie nannten sie Richard und Amalia und sie lebten glücklich, zufrieden und ohne Gefahren bis an ihr Lebensende.
Mariam M.
Klasse 5b


zurück zur Übersicht


▲ nach oben