Käpt?n Blaubärs Alleinüberquerung des Atlantiks in einem Segelboot


Einmal war ich unterwegs, um den Atlantik zu überqueren. Die Sonne schien und alles sah friedlich aus.

Nach einer Weile begann es ganz stark zu regnen, aber das Wasser fiel nicht vom Himmel, sondern flog aus der Erde zum Himmel hoch. Langsam begannen Delfine und Haie durch die Wolken zu fliegen.

Ich bin von einem Blitz getroffen worden und fing an zu leuchten. Vor Schreck sauste ich über das ganze Schiff hin und her. Ein vorbeifahrendes Piratenschiff traf mich mit einer Kanonenkugel am Kopf und ich fiel in Ohnmacht.

Sobald ich aufwachte, schrie ich: „A-a-a-ah!“

Ich wusste nicht, was ich tun sollte, aber schnell kam ich auf die Idee, die Regentröpfchen aneinanderzunähen, um daraus ein Seil zu machen. Ich knotete dieses erfundene Seil an Kopf des Haies und hielt ihn fest und sprang aus dem Schiff, schleuderte durch die Umgebung und landete auf einem Seepferdchen.

Das Seepferdchen rannte los und versteckte sich in einem Containerschiff. Es lud seine Ladung auf einer Insel ab. Die Insel war mit Gold bedeckt und ihre Einwohner waren sprechende Tiere.
Ich öffnete die Kartons, die auf dem Schiff waren und fand kleine, magische Steine. Als ich einen Stein warf, durfte ich mir etwas wünschen. Ich wünschte mir eine Farm für die Tiere und eine Villa für mich. Ich und die Tiere haben uns angefreundet und wir konnten uns gut verstehen.

Wir lebten glücklich und zufrieden bis an unser Lebensende.
Carla El-Raheb
Klasse 5b



zurück zur Übersicht


▲ nach oben