Die ESK-Musikband


Wie immer spielten die beiden Freunde Fredy und Mahmoud zusammen zu Hause. Es ist noch nicht lange her, da passierte ihnen Folgendes:

„Fredy ist mein bester Freund. Wir beide sind Musikfans. Fredy ist ein guter E-Gitarrenspieler und ich bin ein guter Flötenspieler“, erzählte Mahmoud. „Unser Traum ist es, eine Musikband zu gründen, aber unsere Eltern sind davon wenig begeistert. Ihrer Meinung nach darf Livemusik nicht zu Hause gespielt werden“, erzählte Fredy.

„Letztens, als du die E-Gitarre gespielt hast, ertönte das ganze Haus voller Elterngeschrei“, beschwerte sich Mahmoud. „Unsere Eltern schimpften nur: ,Macht diese Musik aus! Aus! Aus!‘“

„Sie beschlossen, dass es verboten ist, zu Hause Musik zu spielen“, sagte Mahmoud. „Leider haben wir keinen Platz zum Üben.“ „Das ist unfair!“, meinte Fredy wütend.
„Wir müssen eine Lösung finden!“, dachte Mahmoud. „Ich habe eine tolle Idee. Wir können nach dem Schultag im Musikraum üben. Dort haben wir mehr Platz und können auf vielen verschiedenen Musikinstrumenten spielen“, schlug Fredy vor.

Wir beide schlichen jeden Tag in den ESK-Musikraum. Manchmal spielten wir fröhlich ohne irgendeine Störung bis in die Nacht hinein. „Oh, Musik nachts im Musikraum zu spielen, macht wirklich Spaß!“ schrie Mahmoud mit voller Energie und Freude.

Plötzlich hörten wir „Bom, bom!“ Das Licht ging aus, alles war dunkel. Das Schlagzeug spielte von allein, dann das Klavier und zuletzt das Xylophon. Vor Schreck schrien wir beide: „Ahhhh, ahhhhhh, ein Musikgeist im Musikraum!“ Unsere Herzen rutschten in die Hosen. Wir wollten so schnell wie möglich aus dem verzauberten Musikraum heraus, aber die Tür war verriegelt. Zitternd klopften wir gegen die Tür. Unsere Augen waren starr vor Angst, als wir einen Geist hinter uns sahen. Es war der Geist von Herrn Dean, aber nach genauerem Hinschauen war es Herr Dean selbst.

Herr Dean fragte: „Was macht ihr hier nachts alleine in der Schule? Ich werde morgen direkt mit eurer liebevollen Deutschlehrerin darüber reden.“

Wir gingen nach Hause und konnten lange Zeit nicht einschlafen.

Am nächsten Tag gingen wir zitternd zur Schule. Als wir Herrn Dean neben Frau Schaumburg sahen, bekamen wir eine schreckliche Gänsehaut. Unsere Lehrer riefen: „Kommt! Kommt! Kommt her, ihr beiden!“ Wir gingen zu ihnen wie befohlen. Vor Schreck blieb uns die Luft weg.

Frau Schaumburg sagte: „Was ihr gestern gemacht habt, war falsch. Aber Herr Dean hat mir gesagt, dass ihr gute Musiker seid. Ihr seid jetzt die neue Musikband der ESK. Als Belohnung spielt ihr auf dem Weihnachtsfest!“

Wir waren eine Minute still, da wir unseren Augen und Ohren nicht trauen konnten. Danach sprangen wir fröhlich herum, tobten und sangen. Wir erzählten unserer Klasse, dass wir die neue Musikband der ESK sind.

Wir spielten auf dem Weihnachtsfest und ernteten großen Applaus.
Fredy & Mahmoud
Klasse 5b


zurück zur Übersicht


▲ nach oben