Die gestohlene Golduhr


An einem schönen Tag kam Detektiv Robert in Ägyptens Hauptstadt Kairo. Er wollte das Fußballspiel gegen Ahly und Taragy sehen.
Als er auf dem Platz neben sich einen Jungen, der Samir hieß, sah, freundete er sich mit ihm an. Danach stellte Samir Detektiv Robert auch noch seinen Freund Ahmad vor. Plötzlich hörten Detektiv Robert, Ahmad und Samir das Geschrei von einer Frau.


Die drei rannten so schnell wie möglich zu dieser Frau. Die Frau schrie: „Ich heiße Michelle. Ich war auf der Toilette und als ich wiederkam, konnte ich meine goldene Uhr nicht finden.“ Da meinte Samir: „Ich bin mir sicher, dass sie gestohlen wurde!“ Frau Michelle antwortete Samir: „Du bist sehr schlau, das wäre mir nicht eingefallen.“

Detektiv Robert, Ahmad und Samir informierten das Sekretariat des Stadions, dass eine goldene Uhr gestohlen wurde. Die Sekretärin sagte: „Ich werde euch alle Männer und Frauen aus dem Stadion, die eine goldene Uhr haben, schicken.“ Danach dankten Detektiv Robert, Ahmad und Samir der Sekretärin.
Nach einer halben Stunde kamen zwei Männer und eine Frau zu ihnen. Da fragte Detektiv Robert: „Wie heißt ihr?“ Der erste antwortete: „Ich heiße Mr. Mark.“ Der zweite antwortete: „Ich heiße Herr Max.“ Zuletzt antwortete die Frau stotternd: „I… Ich heiße Monalisa. W… Was wollt ihr?“

Da antwortete Ahmad: „Einer von euch hat eine goldene Uhr gestohlen!“ Mr. Mark, Herr Max und Monalisa sagten gleichzeitig: „Ich war es nicht!“
Auf einmal fragte Ahmad Frau Michelle: „Hey, wer saß neben Ihnen?“ Darauf antwortete Frau Michelle: „Hier, dieser Mann!“ Sie zeigte auf jemanden. Zusammen gingen sie zu ihm und fragten: „Haben Sie jemanden gesehen, der eine goldene Uhr von diesem Stuhl neben Ihnen genommen hat?“ Er antwortete: „Ja, es war ein Mann. Er sagte mir, dass er der Bruder der Frau ist, aber ich habe ihn nicht gut erkennen können, weil er schnell die Uhr genommen hat und weggerannt ist.“

„So, das bedeutet, dass Monalisa jetzt weggehen kann“, sagte Detektiv Robert. Fröhlich dankte Monalisa Detektiv Robert und ging weg.
Verwundert fragte Ahmad Detektiv Robert: „Was möchten Sie machen?“ Detektiv Robert antwortete: „Die goldene Uhr von Frau Michelle wird wie Frau Michelle riechen, weil ihr Parfum bestimmt auch auf die Uhr gesprüht wurde, aber ich bin mir nicht sicher.“
Danach befahl Detektiv Robert seinem Hund: „Geh, riech die goldene Uhr und an Frau Michelle und dann zeige mir die Uhr, die wie Frau Michelle riecht!“
Der Hund bellte vor Herrn Max, als er an seiner goldenen Uhr roch. Streng meinte Herr Max: „Ich benutze das gleiche Parfum wie Frau Michelle.“

Auf einmal flüsterte Samir Frau Michelle zu: „Ihr Parfum riecht sehr schön. Ich könnte es auch meiner Mutter schenken, weil es ein Damenparfum ist.“ Diesen letzten Satz hörte Detektiv Robert, danach sagte er: „Das war ein Damenparfum, du kannst kein Damenparfum benutzen!“ „Ich wusste nicht, dass es ein Damenparfum ist“, begründete Herr Max.

Da rief Samir: „Das ist genug, Herr Max, Sie sind der Dieb! Als ich Frau Michelle etwas zuflüsterte, habe ich gesehen, dass von Frau Michelles Perlenkette schon eine Perle fehlt. Auf dem Boden habe ich geguckt, aber nichts gefunden. Jetzt wird mir alles klar: Wenn Sie, Herr Max, die Uhr gestohlen haben, dann haben Sie auch ohne Absicht die Perle genommen, weil sie auf den Stuhl gefallen war, als Frau Michelle auf die Toilette ging!“

Herr Max steckte seine Hand in die Hosentasche und die Perle war dort. Sie wollten ihn fangen, aber plötzlich haben sie ihn nicht mehr gesehen. Er rannte weg so schnell er konnte, aber Detektiv Roberts Hund war schneller und sprang auf ihn.
Da kam Polizist James, der älteste Freund von Detektiv Robert in Ägypten. Er hat Herrn Max gefangen. Jetzt kam er ins Gefängnis.

Zum Schluss waren alle froh und am fröhlichsten war Frau Michelle, die ihre goldene Uhr zurückbekommen hat.

Ahmed und Samir
Klasse 5b


zurück zur Übersicht


▲ nach oben