Pyramidenlauf - Mit Rückenwind ins Ziel


Wenige Minuten vor dem Startschuss steigt die Spannung fast bis ins Unerträgliche, Jung und Alt haben sich hinter der Startlinie aufgereiht und wollen nun endlich lossprinten. Als das ersehnte Zeichen kommt, setzt sich der Pulk wie eine große, noch etwas träge Schlange in Bewegung. Nach und nach lösen sich einzelne Läufer und ziehen ihr Tempo an...

Rund 1.400 Anmeldungen sind dieses Jahr bei der DEO für den alljährlichen Pyramidenlauf am 08.03.2013 eingegangen. Obwohl es ein Freitagmorgen war, lockte viele die sportliche Herausforderung doch mehr als das Bett zu Hause. Auch die Europa-Schule Kairo trat mit einer Menge Läufern aus den Reihen der Schülerinnen und Schüler, ihrer Eltern sowie des Kollegiums zu dem ca. sieben Kilometer langen Lauf an. Aber auch die anderen deutschen Schulen waren zahlreich vertreten.

Wenn es sich auch um einen sportlichen Wettkampf handelte, so glich die Stimmung doch eher einem heiteren Familienevent. Dabei zu sein und Spaß zu haben war den meisten wichtiger, als an der Spitze ins Ziel zu laufen. Angefeuert, umjubelt und beklatscht wurden die Sportler von den Familienmitgliedern und Freunden am Start- und gleichzeitigem Zielpunkt. Auch auf der Strecke feuerte man sich gegenseitig an oder spendete den Entgegenkommenden spontanen Applaus. Freiwillige Helfer der DEO hielten den Läufern Wasserbecher zur raschen Erfrischung hin. Auf der teilweise recht unebenen und steinigen Strecke konnte man Väter mit Töchterchen an der Hand,  Kindertrupps, Einzelkämpfer, Walkinggrüppchen und auch Taschenträger mitlaufen sehen. Das Ganze wurde bewacht von berittener Polizei auf gelangweilt dreinschauenden Kamelen, immer vor der Kulisse des Wahrzeichen Ägyptens – den Pyramiden.

Nach nicht einmal einer halben Stunde stürmten schon die ersten Läufer ins Ziel, darunter auch ein Gast der ESK, Ruben Kelker, der sich den 2. Platz der Gesamtwertung ergatterte. Als schnellster Läufer unter 18 Jahren sprintete Noor Assouad (Klasse 9) nach gerade einmal 28 Minuten über die Ziellinie. Auch weitere Schüler der ESK sicherten sich einen der vorderen Plätze – wie Mostafa Ismail (Klasse 7a) den zweiten Platz in der Kategorie „Jungen unter 18 Jahren“ oder Seleem Assouad (Klasse 5c), der die Strecke in in 34 Minuten bewältigte.

An der Europa-Schule gibt es aber nicht nur außerordentlich schnelle Schüler, sondern auch schnelle Lehrer, wie Gil Kunold (28 Minuten) und als schnellste Lehrerin aus dem Kollegium Susan Ohnhäuser (39 Minuten).


Die letzten Teilnehmer wurden von einem starken Rückenwind erfasst und zusammen mit viel Sand beinahe ins Ziel geweht. Der Wind nahm schnell zu und braute sich zu einem ausgewachsenen Sandsturm zusammen, so dass man die Pyramiden vor Augen nicht mehr erkennen konnte. So war es das Klügste, die Siegerehrung zu vertagen und stattdessen schleunigst in die Busse oder Autos zu steigen und die Aussichtsplattform zu verlassen.

In der Grundschule wurde in der darauffolgenden Woche noch eine kleine Siegerehrung veranstaltet, da diese beim eigentlichen Lauf wegen des Sandsturms ausfallen musste. Die schnellsten Kinder haben in diesem Jahr sogar Medaillen bekommen:

1. Platz (Goldmedaille) 2. Platz (Silbermedaille) 3. Platz (Bronzemedaille)
Youssef Elwan (42 Minuten) Malek Hussein (49 Minuten) Marwan Abdel Saad (54 Minuten)
Fatema Refaie (43 Minuten) Omar Ashour (50 Minuten) Zeina Metwally (56 Minuten)
Laila El Menscheliny (44 Minuten) Salem Zidan (50 Minuten) Yassin Ibrahim (57 Minuten)
Selim Nader (44 Minuten) Ismail Nader (51 Minuten) Yehia Wagih (57 Minuten)
  Adam Yaser (51 Minuten) Emy Fouad (58 Minuten)
  Ali El Deeb (52 Minuten)  


Wir freuen uns über die begeisterte Teilnahme unserer Schülerinnen und Schüler, Eltern und Kollegen und gratulieren allen zu ihrer tollen Leistung!

Wie immer danken wir der DEO für die tolle Organisation, es hat großen Spaß gemacht und wir sind sicher auch im nächsten Jahr wieder dabei!

Mehr Fotos vom Pyramidenlauf finden Sie in unseren [Fotogalerien]!

zurück zur Übersicht


▲ nach oben