Regionale Netzwerktagung und AQM


Seit diesem Schuljahr gibt es ein neues Format der Qualitätssicherung: AQM. Diese Abkürzung steht für  Auslandsschulqualitätsmanagement und bringt Schulleitung, Verwaltungsleitung und Vorstände zusammen. Ziel ist es, neben dem Austausch verschiedener Konzepte innerhalb einer Region auch Synergieeffekte zu erzeugen, indem Themen besprochen werden, die durch gemeinsames Handeln zu einer Qualitätsverbesserung der Schulen führen.

                                         

Die erste Tagung innerhalb dieses Programms fand am 24./25. März 2017 im DAAD-Zentrum auf Zamalek statt. Teilnehmende Schulen waren neben den 7 ägyptischen Deutschen Auslandsschulen auch die Schmidt-Schule in Jerusalem, die Schule in Talita Kuhmi/Palästina, die Deutsche Internationale Schule Beirut sowie die Deutsche Schule Nairobi. Von der ZfA wurde die Tagung durch die zwei Regionalbeauftragten, Herrn Peleikis (Afrika) und Herrn Dr. Brügmann (Türkei und Nahost) unterstützt.

Unter der Tagungsleitung der Prozessbegleiterin, Frau Dr. Peters, wurde zu sechs verschiedenen Themenbereichen diskutiert, verglichen und neue Visionen entwickelt. So ging es neben Elternarbeit und Kulturellen Unterschieden auch um Alumni-Arbeit, Stipendien, Soziale Verantwortung und Marketing. Ferner wurden Strategien entwickelt, um die großen wirtschaftlichen Herausforderungen zu bewältigen, vor denen gerade die ägyptischen Schulen durch die Wechselkursfreigabe gestellt sind. Hierzu gab es einen Austausch unter Leitung der Deutschen Botschaft in Kairo. Es waren sich alle einig: zu den geplanten Schulgelderhöhungen gibt es keine Alternative, will man nicht die Schulschließung riskieren.

Die sehr interessanten Workshops werden zukünftig zu einer stärkeren Vereinheitlichung führen können, ohne dass die individuellen Profile der einzelnen Schulen verloren gehen.

      

Für die ESK waren Frau Badawi (Verwaltungsleitung), Herr Dr. Nawara (Schulvorstand) und Frau Weber (Schulleiterin) vertreten. Da Frau Badawi und Frau Weber auch als Beiratssprecherinnen gewählt sind, haben wir nun die besondere Chance, aber auch Verantwortung, uns bei den weltweiten Zusammenkünften aller 140 Deutschen Auslandsschulen weitere Anregungen für unsere tägliche Arbeit zu holen.

Wir werden alles tun, um das Deutsche Auslandsschulwesen in der Region weiter qualitativ zu entwickeln, um Ihren Kindern eine bestmögliche Ausbildung und damit einen bestmöglichen Start ins Berufsleben zu ermöglichen.


zurück zur Übersicht


▲ nach oben