Mein Praktikum an der Europa-Schule Kairo


Mein Name ist Lea Langer, ich bin 21 Jahre alt und studiere an der Universität Bielefeld Sport und Biologie auf Lehramt im ersten Semester. Die orientierende Praxisstudie (OPS) ist ein vierwöchiges Praktikum an einer Schule, sie ist fester Bestandteil des Lehramtsstudiums.   
Ich habe mein Praktikum vom 20.02.2015 bis zum 01.04.2015 an der Europa-Schule Kairo absolviert. Die erste Reaktion auf meine Pläne nach Kairo zu gehen war in Deutschland immer die gleiche: „Wie kommst du denn auf Kairo?!“ So wirklich kann ich das auch nicht sagen, ich hatte zuvor keinen Kontakt nach Ägypten und konnte nicht mehr als ein generelles Interesse am Land vorweisen, aber nachdem ich erfahren habe, dass es möglich ist die OPS im Ausland zu absolvieren, habe ich diverse Deutsche Auslandsschulen kontaktiert und mich schließlich für die ESK entschieden.
Das Kollegium hat mich sehr offen und herzlich aufgenommen und ich durfte die ganzen sechs Wochen bei Kolleginnen wohnen. Nicht nur meine beiden Mitbewohnerinnen sondern auch alle anderen Leher haben mich sowohl während der Arbeitszeit als auch in der Freizeit stets eingebunden und ich hatte immer jemanden, der mir mit Rat und Tat zur Seite stand.
Das Praktikum verlief so, wie es in der OPS vorgesehen ist und ich konnte an der ESK alle vorgegebenen Standards und Richtlinien erfüllen. Das heißt: Ich habe in verschiedenen Klassen hospitiert und Lehrer und Schüler beobachtet, zusätzlich durfte ich aber auch schon einzelne Stunden übernehmen und diese gemeinsam mit dem Lehrer planen und reflektieren. So konnte ich für mich persönlich wichtige Erfahrungen sammeln.  Aus dem Feedback von Schülern und Lehrern konnte ich lernen, was ich noch verbessern kann und was vielleicht auch schon ganz gut ist und habe mich dabei stets gut betreut und begleitet gefühlt. Auch andere Aufgaben wie die Unterstützung beim Sportfest der Grundschule, beim Lesewettbewerb oder das Begleiten der Klassenfahrt der 6c habe ich sehr gerne übernommen und konnte dabei die außerunterrichtlichen Aufgaben eines Lehrers besonders gut kennen lernen.

Außerdem hatte ich an der ESK die Möglichkeit einen Einblick in eine deutsche Schule im Ausland zu erhalten und zusätzliche Aufgaben der Lehrkräfte und Herausforderungen an Schüler wie z.B. die DaF/ DaZ Förderung kennen zu lernen (Deutsch als Fremdsprache / Deutsch als Zweitsprache).
Insgesamt wurde ich an der ESK sowohl von Schülern als auch Kollegen freundlich aufgenommen und durfte viele wichtige Erfahrungen innerhalb der Schule machen. Aber auch außerhalb der Schule hatte ich die Möglichkeit Kairo und Ägypten kennen zu lernen. Für mich persönlich konnte ich viel aus diesen sechs Wochen mitnehmen und habe die ESK und auch Ägypten sehr positiv erlebt und mich sehr wohl gefühlt.


zurück zur Übersicht


▲ nach oben