Bericht über meine Reise nach Deutschland



Im Sommer flog ich mit einer Gruppe von Kindern aus der ESK nach Deutschland. Dort waren wir fünf Tage lang in einem Fußballcamp in Oberstdorf, Bayern.
Am ersten Tag waren wir beim Frühstück sehr müde, weil es erst 7 Uhr morgens war und wir von der Reise erschöpft waren. Nach dem Frühstück zogen wir unsere Fußballkleidung an und fuhren zum Fußballfeld, das woanders war. Es war ein wunderschönes Fußballfeld mit tollem, grünem Rasen. Wir trainierten und spielten für zwei Stunden und fuhren dann wieder zum Camp. Danach hatten wir eine Ess- und Trinkpause. Anschließend fuhren wir wieder zum Spielplatz und trainierten für drei Stunden. In den letzten 20 Minuten spielten die Ägypter gegen die Deutschen und natürlich hat die ägyptische Mannschaft 3:1 gewonnen.
Am nächsten Morgen gingen wir alle zum Frühstück. Wir tranken heißen Kakao und aßen Brot mit Käse. Danach packten wir unsere Taschen und fuhren zum Schwimmbad. Zuerst dachten wir, dass wir zu einem Aqua-Park fahren würden, aber leider war es nur ein ganz einfaches Schwimmbad. Aber das war nicht so schlimm, weil es ein Wellenbad war. Alle paar Minuten gab es große Wellen und das hat uns viel Spaß gemacht. Bald mussten wir aber leider gehen. Als wir im Camp ankamen waren wir alle sehr müde und schliefen sofort ein.

Am vorletzten Morgen haben wir sehr schnell gefrühstückt, denn dieses war der große Tag: Wir besuchten die Allianz Arena! In der Allianz Arena hatten wir den meisten Spaß. Wir konnten im Fan-Shop verschiedene Souvenirs kaufen. Wir haben die Umkleideräume der Spieler von Bayern München angesehen und fotografiert. Wir durften auch auf das Fußballfeld  gehen und es fotografieren, aber leider haben wir keine Spieler gesehen. Danach sind wir shoppen gegangen.
Am letzten Tag haben wir nur Fußball gespielt und einige Turniere gespielt. Das Schönste aber war der Besuch unserer ehemaligen Lehrerin Frau Rupp aus der Schweiz. Frau Rupp ist fünf Stunden mit dem Auto aus der Schweiz nach Oberstdorf gefahren, um uns zu besuchen. Frau Rupp ist die netteste Lehrerin, die wir je gehabt haben. Sie blieb den ganzen Tag bei uns und fuhr erst am Abend wieder weg. Danach gingen wir ins Bett.
Am nächsten Morgen wachten wir sehr früh auf, weil wir zum Flughafen fahren mussten. Ich freute mich sehr, wieder nach Hause zu fahren. Aber im Flugzeug dachte ich über dieses super Fußballcamp nach. Es war sehr anstrengend und wir waren immer sehr müde, weil wir jeden Tag ein sehr langes Training hatten, aber wir haben viele neue Sachen gelernt und die Trainer waren super. Es war auch interessant, mit Jungen aus verschiedenen Ländern zusammen zu sein. Wir haben uns manchmal miteinander unterhalten und ich habe so viel Fußball gespielt wie nie zuvor in meinem Leben.  Ich war traurig, dass die Zeit so schnell vergangen war.
Ali El Shalakany,
Klasse 6a


Die Fahrt nach München


Diesen Sommer war ich mit einer Gruppe von Freunden aus der ESK für fünf Tage in einem Fußballcamp in Oberstdorf in der Nähe von München. Das Camp befand sich mitten in einem Wald. Es hat mir gefallen, weil man in Ägypten selten grüne Landschaften sieht. Es gab Kinder aus verschiedenen Ländern.  Die aus der Ukraine waren am freundlichsten und wir haben die Gespräche mit ihnen genossen.



Die Trainer waren sehr nett und hilfsbereit. Wir haben jeden Tag mehr als fünf Stunden trainiert und viele Spiele gegen verschiedene Mannschaften aus dem Camp gespielt. Das Training war sehr anstrengend, aber es hat uns viel Spaß gemacht.
Das Beste war aber, als wir die Allianz-Arena besuchten, da wollte ich schon immer hin. Wir haben die Umkleideräume der Spieler gesehen und das berühmte Fußballfeld. Die ganze Reise war für mich eine tolle Erfahrung, die ich bestimmt nie vergessen werde.
Gamal Elassy
Klasse 6a


zurück zur Übersicht


▲ nach oben