John Boyne: Der Junge im gestreiften Pyjama


Der neunjährige Bruno zieht zusammen mit seiner Familie aus Berlin weg in eine öde Gegend, in der man nichts unternehmen kann und die obendrein noch einen komischen Namen hat: „Aus-Wisch“. Hier arbeitet sein Vater, ein hoher SS-Offizier.
Die seltsamen Nachbarhäuser werden von Stacheldraht abgetrennt und auch sonst ist hier nichts so wie in Berlin. Durch Zufall lernt Bruno Schmuel kennen, einen Jungen, der immerzu wie alle anderen aus den Nachbarhäusern einen gestreiften Pyjama trägt. Jeden Nachmittag treffen sich die beiden am Zaun.
Auf einmal verschwindet Schmuels Vater und Bruno will seinem Freund helfen, ihn zu finden…
Engy
Klasse 9


Für größere Ansicht, bitte auf ein Bild klicken

zurück zur Übersicht


▲ nach oben