Ute Keil: Der Erziehungsroboter


 Die Schriftstellerin Ute Keil beschreibt in ihrem Jugendbuch „Der Erziehungsroboter”, das 1996 im Georg Bitter Verlag veröffentlicht wurde, einen Roboter, der in ein Haus kommt und der den Onkel erziehen soll.
Die handelnden Personen sind: Timo, der Sohn, seine Eltern und sein Onkel Gustav.
Robert, der Erziehungsroboter, ist sehr witzig, denn Timos Vater hat ihn so programmiert, dass er alle Leute, die unter 160 cm sind, ermahnen soll. Er sagt Sachen wie: „Putz die Schuhe ab!” oder „Nicht in der Nase popeln!”. Zum Glück haben Timo, Onkel Gustav und ein paar Freunde Robert umprogrammiert, so dass er die Eltern umerziehen soll.
Am Ende gilt Robert als ein nützliches Familienmitglied, das alle mögen.

Die Hauptpersonen:
Name: Timo Dinge, die er mag:
Alter: 9 Jahre - in der Nase popeln
Größe: unter 160 cm - das Haus schmutzig machen
Haarfarbe: blond
- Fußball spielen
Augenfarbe: schwarz  
     
Name: Robert Dinge, die er mag:
Alter: Unendlich Leute beleidigen
Körperfarbe: Grau  
Antennenfarbe: Schwarz  


Warum ich das Buch mag:

Ich mag das Buch, weil es sehr spannend ist und es von einem Roboter handelt und ich mag Roboter. Es gab gute, aber auch langweilige Stellen. Ich habe es ausgewählt, weil mir der Inhalt gefallen hat und dass Buch interessant aussah.
Seif
Klasse 7b


zurück zur Übersicht


▲ nach oben