Die Geschichte vom glücklichen Chamäleon Waldemar



Mahmoud, Klasse 2a



Die Geschichte vom glücklichen Chamäleon Waldemar
Von Regina Richter

Waldemar war ein Chamäleon wie jedes andere. Aber es war ein furchtbar unglückliches Chamäleon. Es hatte nämlich im Urwald einen bunten Papagei gesehen und wollte unbedingt auch so schön bunt sein.

Es setze sich auf ein Blatt und guckte mit einem Auge an sich herunter: grün – wie langweilig!
Es setzte sich auf einen Baumstamm und guckte mit dem anderen Auge an sich herunter: braun – wie langweilig!
Es setzte sich auf eine wunderschöne gelbe Blüte und guckte mit beiden Augen an sich herunter: gelb – wie langweilig!

Große Tränen kullerten aus seinen großen runden Augen. Es lief traurig weiter.
Auf einmal erblickte es vor sich eine Wiese voller verschiedener Blumen: blaue, rote, gelbe und weiße. (Ihr kennt solche Wiesen…)

„Hurra!“, rief es, ließ sich auf die Wiese plumpsen und blickte an sich herunter: bunt, bunt war es – noch schöner, als der Papagei, auf den es so neidisch gewesen war.

zurück zur Übersicht


▲ nach oben