Unser Ausflug ins Reptilienhaus


Am 17.02.2013 habe ich einen meiner besten Tage meines Lebens mit der Klasse 5c erlebt. Wir gingen ins Reptilienhaus in Giza. Im Bus haben wir Lieder gesungen und Tabla gespielt. Es hat ungefähr eine Stunde bis zum Reptilienhaus gedauert. Ich glaube, Frau von der Born war von den  Pyramiden überrascht, denn sie hat sie viel fotografiert.

Als wir das Reptilienhaus erreicht haben, blieb ich stehen. Der Platz war schmutzig und mit Schlamm bedeckt, aber Ägypten ist so, also machte das gar nichts. Die Leute behandelten uns sehr gut. Als erstes haben wir eine sehr große Eidechse gesehen. Man durfte sie anfassen, aber ich war ein bisschen ängstlich.
Nach fünf Minuten sahen wir kleine Schlangen. Dabei hatte ich keine Angst und drückte fest ihre Schwänze. Danach sahen wir ein Chamäleon. Wir setzten es auf den Boden, da ging es ganz langsam und komisch. Ich wollte, dass es seine Farbe verändert. Aber leider passierte das nicht ganz genau.

Hier kam Spannung auf. Die Kobra lag im Käfig, da holte ein Mann sie heraus und erzählte uns viel über sie. Der Mann legte sie auf den Boden und hier fing die Show an. Man konnte dabei vieles merken. Ich hatte große Angst vor dem Wildtier, nachdem der Mann uns erzählt hatte, dass die Kobra drei Leute davor getötet hatte.

Wir machten viele Fotos und merkten uns die Informationen für den Steckbrief. Die Kobra bewegte sich mit unserer Schrittrichtung, um sich zu verteidigen. Man konnte ihren dicken Hals und ihre glänzende weiche Haut sehen. Da nahm der Mann die Kobra und wollte uns das Gift zeigen. Er öffnete ihren Mund. Ich machte dabei viele Fotos. Man konnte ihre scharfen, giftigen Zähne sehen.

Danach sahen wir uns den Igel an, er war so süß, aber viel zu scheu. Er wollte uns sein Gesicht nicht zeigen und mummelte sich fest ein.

Später sahen wir den schönen bunten Pfau. Ich fütterte ihn mit Körnern. Plötzlich hörten wir kleine süße Geräusche. Das waren Meerschweinchen. Sie hatten ein sehr weiches, kuscheliges Fell. Sie sahen sehr süß aus, aber sie hatten Angst vor uns.
Auf einmal hörten wir lustige Geräusche. Da gab es einen Affen, er hatte Hunger.  Ich habe gemerkt, dass er mit Omar A. befreundet ist.

Ich wollte mehr entdecken, da fand ich kleine und große Schildkröten. Ich wollte die großen tragen, aber sie waren sehr schwer (30kg). Wir sahen noch viele Tiere: Adler, Falken. Ich fand es schade, dass der Falke ein Meerschweinchen gegessen hat.
Danach riefen uns die Leute. Sie verkauften schöne Souvenirs.

Die Behandlung der Tiere fand ich nicht so gut. Wir hatten noch 20 Minuten, um über unsere Lieblingsreptilien einen Steckbrief zu schreiben. Ich glaubte, es sei schwer. Aber die zwei Brüder halfen uns, Informationen zu sammeln. Die Leute waren ganz nett. Sie gaben uns zwei Meerschweinchen als Geschenk. Wir grüßten sie und gingen zum Andrea. Zu unserer Überraschung fanden wir andere Tiere dort.

Wir ritten auf dem Esel und spielten, bis das Essen kam. Es war lecker und viel. Ich wollte alles essen, aber wir mussten uns beeilen, zurück zur Schule zu fahren.
Auf dem Rückweg habe ich die Fotos angeschaut, da merkte ich, dass ich ein guter Fotograf bin.

Als wir wiederkamen, konnte ich nicht glauben, dass wir noch Zeit zum Spielen hatten. Wir haben Fußball gespielt. Es hat nicht lange gedauert.

Als ich nach Hause kehrte, fragten mich meine Eltern über den Ausflug aus und ich erzählte ihnen viel und zeigte ihnen Fotos. Sie waren sehr stolz auf mich.

Zum Schluss habe ich viel erlebt und erfahren und Spaß dabei gehabt. Ich hoffe, dass die vier Klassen diesen Ausflug machen, weil sie viel lernen, erleben, erfahren und neue Tiere sehen und entdecken werden.

Der Ausflug war wirklich sehr aufregend!
Seif Raschwan
Klasse 5c

Mehr Fotos finden Sie in unseren [Fotogalerien]!


zurück zur Übersicht


▲ nach oben