In der Stadt des Staudamms


Die fünftägige Klassenfahrt nach Aswan hat damit begonnen, dass wir uns alle am Sonntag am Flughafen in Kairo getroffen haben. Dann sind wir eineinhalb Stunden mit dem Flugzeug nach Aswan geflogen.  Ein Bus hat uns zu unserem Hotel „Anakato“ gebracht und wir haben dort zuerst ein Mittagessen bekommen. Danach hat uns Frau Ohnhäuser endlich die Zimmereinteilung verraten. Wir haben an dem ersten Tag auch Kamele geritten, Krokodile gesehen und gespielt. Um 8 Uhr gab´s dann Essen und wir gingen ins Bett.

Am nächsten Tag sind wir zu zwei verschiedenen Plätzen gefahren: eine Insel voll mit Tempeln und die andere hieß „Elephantina“ , wo wir vieles kennen  gelernt haben und  auch Spaß hatten . An diesem Tag haben wir auch den Geburtstag einer Mitschülerin gefeiert und haben viele Spiele gespielt wie Limbo. Außerdem haben wir auch einen leckeren Kuchen gegessen.
Am nächsten Tag besuchten wir 3 verschiedene Plätze: Der Staudam von Aswan, der Phelea Tempel und ein kleines Dorf. Nach dem Frühstück ging´s los. Fast alles besuchten wir mit dem Boot. Am nächsten Tag fuhren wir mit dem Bus zu „Abusimbel“, zum großen und kleinen Tempel, und haben nachher ein leckeres Eis geschleckt. Das tat gut, denn die Temperatur war über 38 Grad.

Am 4. Tag sind wir zum „Botanischen Garten“ gefahren und danach haben wir in einem tollen Restaurant gegessen und haben danach Sand gebordet. Am letzten Tag sind wir zum Mövenpickhotel mit dem Boot gefahren und haben dort geschwommen und haben dort auch gut gegessen. Nachdem wir unseren Spaß hatten, fuhren wir mit dem Boot zum Hotel und mit dem Bus zum Flughafen, wo wir nach Kairo zurückgeflogen sind. Unsere Eltern haben uns um 1 Uhr morgens  abgeholt und wir fuhren nach Hause.
Besonders gut fand ich das „Sandbording“, den Tag am Schwimmbad. Aber das Mittagsessen war nicht so gut. Ich fand, dass diese Klassenfahrt die beste von allen war und ich hoffe, das die nächste Klassenfahrt auch so toll wird.


Iyad Elwy Klasse 7c

zurück zur Übersicht


▲ nach oben