Unerwartet gut ? Klassenfahrt nach Fayoum, Klasse 7b


Was stellt ihr euch unter einer Klassenfahrt vor? Unsere war besser als erwartet! Als wir von der ESK losgefahren sind, sind wir über mehrere Dünen mit Geländewagen gefahren. Bis wir endlich an unserem Camp angekommen sind, waren wir an mehreren Sehenswürdigkeiten vorbeigekommen.

An der Camp-Stelle gab es eine Riesen-Düne, die ungefähr 30+ Meter war, von der wir mit supergewachsten Sandboards hinuntergebrettert sind. Waren es 25 oder 30 km/h?... Ja, das haben wir uns zunächst vorgestellt, aber man konnte erkennen, dass die Boards mehr als 50 km/h schnell waren! So schnell, dass wenn man in voller Fahrt war, Angst bekommen hat und abgesprungen ist! 

Als es dann langsam Abend geworden ist, haben sich ein paar Schüler in die Wüste getraut und haben einen wunderschönen Sonnenuntergang erlebt! Als wir dann alle zusammen saßen, haben die freundlichen Helfer das Grillen vorbereitet, das sehr lecker war! Nach dem Essen saßen wir alle noch einmal zusammen und haben ein Lagerfeuer gemacht. Dort haben wir zusammen mit unserem Klassenlehrer Moritz Feldmann und der lieben Frau Leschner Gruselgeschichten erzählt – wir konnten gar nicht mehr schlafen vor Angst.

Die Nacht war sehr interessant; es war zwar etwas ungemütlich, aber schön, vor allem wenn man unter dem Sternenhimmel geschlafen hat, denn es sind Hunderte Sternschnuppen herumgeflogen.

Der nächsten Morgen war kalt, sehr kalt! Nachdem alle wach waren, haben die Helfer das Frühstück vorbereitet, natürlich ägyptisch. Während die Helfer das Lager wieder zusammen gebaut haben, haben noch ein paar Schüler die Wüste erkundet. Wir haben eine sehr erstaunliche Entdeckung gemacht, denn wir haben, gar nicht weit von unserem Camp entfernt, Fuchsspuren entdeckt.

Als das Camp abgebaut war, sind wir zu dem "Tal der Wale" gefahren. Das Tal war vorher unter einem Meer! Deshalb kann man dort versteinerte Walskelette und riesige Korallen finden! Alles war ordentlich, bis ein Super-Sandsturm wütete – vor allem für die Gruppe, die 3 km laufen musste, denn wir waren in zwei Gruppen aufgeteilt, eine Gruppe, die nicht so viel gelaufen ist und eine Gruppe, die sehr viel gelaufen ist. Manche von uns waren mit Herr Feldmann unterwegs und man konnte nicht sagen, ob wir die lange oder kurze Route genommen haben. Denn niemand von uns hatte die Karte und wir sind im Sandsturm für mehrere Stunden herumgekreist. Als wir alle wieder angekommen waren, waren manche so ausgelaugt, dass sie Dehydrationsmittel brauchten!

Als wir wieder in den Geländewagen saßen, sind wir zum schönen Mysterious Lake gefahren. Dort sind ein paar von uns Baden gegangen, trotz Sandsturm. Da der Sandsturm sehr stark war, wurden kleine Kieselsteine durch die Luft gewirbelt und da unsere Beine nackt waren, hat es sehr weh getan, als wir aus dem Wasser gegangen sind! Danach sind wir zu den „Rayan-Wasserfällen“ gefahren. Nach ungefähr 15 Minuten sind wir zum Tunis Village gefahren. Wir wurden sofort von dem Hotelmanager mit leckeren Säften empfangen und nach dem Empfang sind wir alle gleich in den Pool gesprungen.


Am Abend sollten wir schlafen, ja, SOLLTEN wir. Aber die meisten Zimmer haben Party gemacht mit Chips und Cola, das hat man am nächsten Tag gemerkt, denn die Hälfte hat noch geschlafen, als wir schon zum Frühstück kommen sollten. Nach dem Frühstück sind noch ein Paar in den Pool gehüpft, bis es zum Töpfern ging. Beim Töpfern haben uns die Angestellten gezeigt, wie man Schüsseln herstellt. Manche von uns haben richtig schöne Schüsseln  gemacht. Als wir fertig waren, mussten die Schüsseln noch getrocknet und eingefärbt werden. Wir durften auch etwas kaufen. Sie hatten schöne Dinge, z.B. gab es dort Schildkröten, die Flöten waren. Als wir zurückgekommen waren war wieder Pool-Time. Dann gab es Abendessen und wir haben die Schüsseln gekriegt. Dann haben wir gegessen und haben wirklich geschlafen.

Am nächsten Tag ging es um 8 Uhr los mit Minibussen zur Schule. Wir haben noch einen kleinen Stopp an der Ausgrabungsstelle Beyt Sobek (hier war Alexander der Große) gemacht. Dann sind wir zur Schule gefahren. Da wir zu früh waren haben wir noch ein Eis in der Downtown Mall gegessen.

Wenn uns jemand auf unsere Klassenfahrt anspricht, können wir sagen, dass wir Spaß hatten! Und ein großes Dankeschön an unsere Fahrer der Geländewagen, an Moritz Feldmann und Jule Leschner und vor allem an unseren Guide Samir!         

Karim, Omar E.-D., Mostafa G., Mostafa S. & Seif M.
Klasse 7b



Weitere Stimmen zur Klassenfahrt:

Jasmin:
Nachdem wir endlich in der Wüste angekommen sind, sind wir oft Hügel hoch und runter gefahren, weswegen die Jeeps wie verrückt gewackelt haben. Das war, glaube ich, die beste Fahrt für uns alle. Die Wagen stoppten und wir stiegen alle aus. Wir haben Tempel, Steine und noch vieles mehr gesehen. Das war ein sehr schönes Erlebnis, insbesondere als wir auf den Tempeln herumgeklettert sind.
[…]
Das Hotel war nicht so wie es jeder erwartet hat, es waren nämlich Bungalows, was uns allen aber sehr gefallen hat. Außerdem gab es einen großen Garten und einen Pool. Natürlich sind die Jungs sofort in den Pool gesprungen.

Sarah, Youssef M., Seif Eldin & Ahmed:
Als wir den Platz, wo wir übernachtet haben, erreichten, sind wir mit Sandboards gefahren. Es war sehr anstrengend den Berg hoch zu klettern, aber es lohnte sich, weil es sehr spaßig war. Danach haben wir Abendessen gegessen. Nachher haben wir ein Lagerfeuer gemacht und über dem Feuer haben wir Marshmallows geröstet und die dann gegessen. Am Feuer haben wir uns Gruselgeschichten erzählt. Schließlich wollten wir schlafen, aber wir konnten nicht, weil manche Klassenkameraden Lieder gesungen haben. Aber jeder hat am Ende geschlafen. […]
Es war sehr schön und ihr sollt es auch mal probieren!

Weitere Fotos findet ihr in den [Fotogalerien].
Schaut euch auch den Bericht zu unserem Projekt an, was wir in Tunis gemacht haben. [Tunis]

zurück zur Übersicht


▲ nach oben